NICHTS IST MEHR SO

WIE ES VORHER EINMAL WAR….

Was ist ein Trauma?

Ein Trauma ist ein Ereignis außerhalb des bisherigen Erfahrungsbereiches, das zu einer  schweren Erschütterung des Selbst- und Weltverständnisses führt. Meist sind diese Erfahrungen mit der Bedrohung von Leib und Leben sowie dem intensiven Gefühl von Hilflosigkeit und Ohnmacht verbunden.  Dazu gehören z.B.  Gewalterfahrungen, sexuelle Übergriffe, Naturkatastrophen, schwere Unfälle, Tod,  schwerwiegende Erkrankungen, medizinische Eingriffe - unabhängig davon, ob man direkt oder indirekt davon betroffen ist.

 

 

 

 

Bild Vogelschwarm

ES MUSS NICHT WEHTUN

DAMIT TRAUMATHERAPIE WIRKEN KANN

Wie erfolgt Traumatherapie?
Traumapsychotherapie ist ein gut strukturiertes Verfahren und erfolgt - nach Erheben der persönlichen (Trauma-) Geschichte und sorgfältiger Diagnose - in mehreren Phasen:

  1. Stabilisierung und Ressourcenentwicklung
  2. Traumakonfrontation (z.B. mit EMDR, Screentechnik)
  3. Integration, Trauer und Neuorientierung

Details auf www.zap-wien.at/psychotraumatologie.asp

 

 

 

WER RASCH HILFT

HILFT DOPPELT

Notfallpsychologie - Psychologische Akuthilfe

Eine rasche psychologische Erstversorgung  -  „Erste Hilfe für die Seele“ nach Extrembelastungen  z.B. für Opfer oder Zeugen von Verbrechen, Übergriffen, Katastrophen kann eventuelle Spätfolgen verringern oder verhindern.  Techniken aus der Akutpsychologie entlasten und helfen bei der Entwicklung neuer Perspektiven.

Hilfe für Helfer (Critical Incident Stress Management – CISM)

Das ursprünglich für Einsatzkräfte entwickelte Verfahren bietet adäquate Unterstützung nach psychischen Extrembelastungen an, um die Arbeits- und Einsatzfähigkeit der Helfer bestmöglich zu erhalten. Das CISM umfasst Angebote sowohl in der Vorbeugung als auch in der Verarbeitung von Traumata .
Entsprechende Gruppen (Demobilisation – Defusing – Debriefing)  werden direkt nach Ende eines Einsatzes bzw. im zeitlichen Abstand von bis zu mehreren Wochen angeboten.

 

 

 

Für folgende Betriebe und Institutionen wurde ich u.a. tätig:

Bundesministerium für Unterricht (Abt. Schulpsychologie)

Österreichisches Bundesheer (Heerespsychologen im Auslandseinsatz)

Kuratorium für Schutz und Sicherheit/ Kuratorium für Verkehrssicherheit (Notrufteam 44)

Niederösterreichische Landesregierung (Psychologisches Akutteam)

Spar AG

Arbeitsmedizinischer Dienst AMD

Berufsverband österreichischer Psychologen BÖP